Wirtschaftliche Entwicklung

Voraussetzungen für die Weiterentwicklung

Insgesamt entwickelt sich der Wirtschaftsstandort Freising sehr positiv, wenngleich bei einer dynamischen Entwicklung die Rahmenbedingungen nicht außer Acht gelassen werden dürfen und dem besonderen Augenmerk der politischen Verantwortung unterliegen. Die Verkehrssituation rund um den Flughafen ist äußerst angespannt und bedarf dringend einer Überplanung. Betrieben und Beschäftigten entstehen durch Staus auf den Straßen Verluste. Mit der Eröffnung der Neufahrner Kurve und dem Anschluss des Flughafens an den Bahn-Fernverkehr wurde Ende 2018 ein Anfang erwirkt.

Weitere Maßnahmen im Bereich der Mobilitätsentwicklung sind daher aus unserer Sicht auch für die Wirtschaftsförderung notwendig.

Viele Betriebe klagen über Arbeitskräftemangel, der einhergeht mit dem Mangel an bezahlbarem Wohnraum. Neben dem Ausbau des Wohnungsbestandes der Stadt Freising sollten sich auch Firmen an der Schaffung von Wohnraum beteiligen.

Grundlegender Partner einer dynamischen Entwicklung ist unverzichtbar der Umweltschutz. Das Bewusstsein für eine intakte Umwelt (Luft, Wasser, Boden, Lärm) muss allen Entwicklungen zu Grunde liegen. Auch die Konzepte der „Smart City“ bieten interessante Ansatzpunkte, die bei künftigen Entwicklungen berücksichtigt werden könnten (siehe Seite 48).

Wirtschaftsförderung

Nicht nur neue Unternehmen benötigen unsere Aufmerksamkeit. Auch Firmen, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, die sich bereits für Freising als Standort entschieden haben oder schon lange hier angesiedelt sind, benötigen die Unterstützung der Stadt bei der Suche nach Erweiterungsmöglichkeiten, neuen Standorten oder auch bei der effizienten Abwicklung von Verwaltungsabläufen. Als Freisinger Mitte sehen wir Bedarf am Ausbau der Wirtschaftsförderung in der Stadtverwaltung.

Vereinbarkeit von Wirtschaftsentwicklung und nachhaltiger Entwicklung

Alleine schon wegen der Topographie in Freising ist die weitere, großflächige Ausweisung von Grundstücken für Gewerbe oder Wohnungsbau beschränkt. Umso wichtiger ist es, die noch vorhandenen freien Grundstücke so zu nutzen, dass ein Wirtschaftswachstum möglich ist, aber gleichzeitig ein verantwortungsvoller Umgang mit den Ressourcen stattfindet und die Umwelt geschont wird.

Die Freisinger Mitte steht für eine Zukunftsethik, die den nachfolgenden Generationen gleichwertige Lebensbedingungen ermöglicht.

Zu den großen Risikofaktoren zählt die globale Klimaerwärmung. Gerade im Gewerbe wird viel Strom verbraucht. Die Stadt Freising stellte sich auch schon in der Vergangenheit dieser Herausforderung und kann Strom anbieten, der zu 100% aus regenerativer Erzeugung stammt. Die Stadtwerke sind unter anderem auch am Biosmasseheizkraftwerk in Zolling beteiligt. Die Stromerzeugung im Biomasseheizkraftwerk erfolgt aus Altholz und gilt als CO2 neutral. Damit leistet es einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. 35.000 Vier-Personenhaushalte können über die Anlage mit Strom versorgt werden (siehe Seite 31).

Zusätzlich werden 30.000 Megawatt Fernwärme ausgekoppelt. Bezieher dieser Fernwärme sind im Landkreis die großen Betriebe wie Flughafen, Texas Instruments und die TUM. Aber auch die Innenstadt wird im Zuge des Umbaus mit Fernwärme versorgt und im Gewerbegebiet Clemensänger kann ebenfalls an die Fernwärme angeschlossen werden.

Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung bedeutet aber auch die Erleichterung der Zugänglichkeit zu Arbeitsplätzen. Der geplante Kindergarten am Krankenhaus Freising soll an die Schichtzeiten des Betriebes angepasst werden. Aber auch die flächendeckende Verfügbarkeit von leistungsfähigen Internetzugängen ermöglicht die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch Heimarbeitsplätze und stärkt somit die Wirtschaftskraft der Region. Wirtschaftsentwicklung ist nur möglich, wenn genügend gut qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Gerade bei uns im Speckgürtel von München schrecken die hohen Mieten junge Arbeitnehmer ab. Der Bau von Werkswohnungen könnte Anreize schaffen.

Bei allen wirtschaftlichen Unternehmungen wird sich Nachhaltigkeit langfristig durchsetzen. Die ökologische Modernisierung des Wirtschaftens ist in den Köpfen der Jugend angekommen.