Best Western-Hotel, neue Wohnungen, Standortsicherung der lokalen Wirtschaft

Satte 19 Tagesordnungspunkte fanden sich auf der Einladung zum Planungsausschuss am vergangenen Mittwoch wieder. Viele große und kleine Themen, die die Stadträtinnen und Stadträte bei sommerlichen Temperaturen fünf Stunden im Sitzungssaal festhielten. Die wichtigsten seien im Folgenden kurz zusammengefasst.

Von Franz Bernack,

Mobiliar Innenstadt

Die Neugestaltung der Innenstadt betreffend wurde erstmals formell über die geplante Mobiliarfamilie abgestimmt. Neben den bereits bekannten Sitzbänken, Mülleimern, Mastleuchten und der Bushaltestelle, die sich allesamt im ersten Bauabschnitt in der Heiliggeistgasse bereits als Muster wiederfinden, wurde nun eine Entscheidung über Pflanzkästen, Rundbänke, Fahrradbügel, Litfaßsäulen, Informationsschilder und Standaschenbecher gefällt. Die Anmutung: schlicht und elegant, überwiegend aus dunklem Stahl und Holzelementen.

Masterplan Licht

Daneben hat der Ausschuss den sog. „Masterplan Licht“, der als Grundlage für die Lichtplanung in den einzelnen Bauabschnitten genutzt wird, verabschiedet. Das übergeordnete Ziel: Die gesamte Altstadt soll gleichmäßiger ausgeleuchtet werden. Dabei will man auf Mastleuchten in der Oberen und Unteren Hauptstraße gänzlich verzichten und nur eine erneuerte Überspannbeleuchtung einsetzen (Muster bereits auf Höhe Woolworth vorhanden). In den Seitengassen und auf den Plätzen jedoch werden weiterhin Mast- und auch Wandleuchten – selbstverständlich mit modernen Leuchtkörpern – eingesetzt.

Standortuntersuchung Freizeitanlagen

Die Standortuntersuchung für Freizeitanlagen, bei welcher im Auftrag der Stadt Freising elf Flächen in Freising auf ihre Tauglichkeit hinsichtlich Camping, BMX-Anlage, Hochseilgarten, Mini- und Adventure Golf untersucht wurden, stieß auf geteilte Meinung im Gremium. Seit mehreren Jahren existieren unterschiedliche Anfragen zu den entsprechenden Nutzungen. Die nun veröffentlichte Untersuchung listet zwar prägnant die Vor- und Nachteile der jeweiligen Standorte auf, konnte aber nicht zu einer konkreten Entscheidung, sondern wiederum nur als Basis für weitere Untersuchungen genutzt werden.

120 neue, städtische Wohnungen

120 neue Wohnungen, allesamt in Besitz der Stadt, sollen in den kommenden Jahren an den Flächen neben der Feuerwehr in Lerchenfeld entstehen. Durch die Teilnahme an einer Praxisstudie mit dem Titel „bezahlbare Qualität im Wohnungsbau“, an der die Stadt Freising auf Einladung der Regierung von Oberbayern beteiligt war, war es möglich, einerseits innovative Konzepte für vergleichsweise günstige Wohnungen in einem gesunden Mischverhältnis zu erarbeiten und andererseits eine hohe Förderung zu erhalten.

Hotel im Steinpark

Nach langen Vorbereitungen wurde nun von der Firma Küblböck der Bauantrag für die Bebauung im vierten Steinpark-Los eingereicht. An der Mainburger Straße, nördlich des Steincenters, entstehen in den nächsten Jahren ein gehobenes Hotel mit 144 Zimmern sowie 77 weitere Wohneinheiten.

Konkret will sich Best Western im Steinpark mit einem 4-Sterne-Hotel ansiedeln. Dies veröffentlichte die Hotelkette auf ihrer Internetseite.

Logistikhalle Staatsbrauerei Weihenstephan

Im südwestlichen Teil des Clemensänger Rings realisiert die Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan demnächst ihr Logistik- und Vertriebszentrum und zieht damit bestehende Nutzungen vom Weihenstephaner Berg sowie aus Oberschleißheim ab und schafft sich Wachstumspotenziale. Mit 19 Mitarbeitern soll dort die Einlagerung von Fertigwaren, Kartonagen und weiteren Bedarfsmaterialien erfolgen. Daneben werden Getränke-LKWs bzw. Überseecontainer be- und entladen und es findet die Kommissionierung von Klein- und Mischbestellungen statt. Auch kaufmännische Prozesse will die Brauerei in Zukunft teilweise von diesem Standort abwickeln. Im Durchschnitt sollen durch die Betriebsstätte insgesamt 50 LKW-Verkehrsbewegungen pro Tag (Mo-Fr) im Gewerbegebiet stattfinden (im Maximum 80).

Standortsicherung Müller

Die Unternehmensgruppe Theo Müller hat beim Stadtrat angefragt, ob man sich grundsätzlich – vorbehaltlich der Ergebnisse sämtlicher Untersuchungen – vorstellen könne, am Standort der Molkerei in Freising die Errichtung eines neuen Verwaltungsgebäudes zu genehmigen. Da das Vorhaben von etlichen Belangen des Landschaftsschutzes und Baurechts tangiert ist und somit sicherlich nicht einfach zu realisieren ist, sollte zunächst der politische Wille ausgesprochen werden. Da mit der Maßnahme eine ernstzunehmende Standortsicherung einhergeht und etwa 250 neue, hochqualifizierte Mitarbeiter aus den Bereichen IT, Finanzwesen, Marketing, Vertriebssteuerung, Qualitätssicherung und Personalwesen nach Freising kommen sollen, hat der Planungsausschuss diesem Vorhaben mit großer Mehrheit seine grundsätzliche Zustimmung ausgesprochen.

Freisinger Umwelttage

Zwischen dem 24. Juni und dem 8. Juli finden in Freising die Freisinger Umwelttage statt. In diesem Jahr drehen sich die Zahlreichen Veranstaltungen rund um das Thema Energiewende und Klimaschutz. In Kürze werden auf der Website der Stadt Freising weitere Informationen veröffentlicht.

Der Autor
Franz Bernack
Als Planungsreferent des Freisinger Stadtrats berichtet Franz Bernack insbesondere über Themen von städtebaulicher Bedeutung. Weiterlesen ...

Zurück