Schul- und Inklusionskonzept der Stadt Freising

Zu diesem Thema anzeigen:

Verwandte Themen: Realschule Gute Änger, Schulen im Steinpark, Schulzentrum Wippenhauser Straße

Das Schul- und Inklusionskonzept stellt die baulichen Rahmenbedingungen für alle Grund- und Mittelschulen in der Trägerschaft der Stadt Freising dar. Hierbei liegt der Fokus auf den neusten Anforderungen im Bereich Ganztagesbetreuung und Inklusion.

Bei der Erstellung des Konzepts finden folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung:

  • die Stadtplanung und Stadtentwicklung
  • zeitgemäßes und zukunftsweisendes Lehren und Lernen
  • dem Ausbau eines bedarfsgerechten und flexiblen Ganztageskonzepts
  • den ganzheitlichen Anforderungen an die Inklusion
  • den allgemeinen Raumanforderungen in einer modernen Schule
  • Beachtung von Synergien und flexible zu nutzende oder zu erweiternde Räume

In einem Prozess mit mehreren Workshoptagen konnten die Beteiligten aus den Schulen, der Stadtverwaltung und der Politik geleitet durch die externe Beraterin für Schulfragen Frau Andrea Lehner ein umfangreiches Gesamtkonzept erstellen. Zugrunde gelegt wurden auch die Prognosen zur Einwohnerzahl und die damit verbundenen empfohlenen Neubauten und Umbauten der bestehenden Grundschulen und Mittelschulen im Stadtgebiet Freising. Neben den städtischen Grund- und Mittelschulen wurden auch die Rahmenbedingungen an den Förderzentren "Sonderpädagogisches Förderzentrum Pulling" und "Bildungszentrum Gartenstraße" dargestellt. Die Schulleitungen der beiden Förderzentren haben auch an der Erstellung des Konzepts mitgearbeitet, um reelle Einschätzungen für die Umsetzung der Inklusion zu erhalten. Der Antrag zur Schaffung eines Schulkonzepts wurde von der Fraktion der Freien Wähler Freising gestellt.

Abstimmungen

  • 27.10.2015

    Schul- und Inklusionskonzept

    Entscheidung: