Sylvia Heinrich

Sylvia Heinrich

Düwellstraße 10
85354 Freising

Tel: 0176 - 609 083 94

E-Mail schreiben

Beisitzerin

Alter: 58 | Dipl. Sozialpädagogin

Im 1. November 1961 wurde ich in Freising geboren. Ich bin stolze Mutter von 2 erwachsenen Söhnen.

Nach dem Besuch des Josef-Hofmiller-Gymnasiums und der FOS in Freising studierte ich Sozialpädagogik an der FH in München. Nach dem Studium widmete ich mich mit vollem Herzen und Einsatz meiner Familie. Später war ich durch meinen Quereinstieg in die Informatik  einige Jahre im IT-Einkauf der Kirchgruppe in Ismaning angestellt. Seit 2004 bin ich nun an der TU München als Assistentin am Lehrstuhl für Ernährungsmedizin in Weihenstephan tätig.

Mit der Freisinger Mitte kamen mein Interesse und die Lust, auf kommunaler Ebene Politik zu machen. Hier setze ich mich mit ganzer Kraft gegen den Bau der dritten Startbahn und für unsere Heimat ein. Die Argumente für die 3. Startbahn kann ich nicht nachvollziehen. Die Flugbewegungen gehen zurück, benötigte Arbeitskräfte müssten zuziehen, da die Stellen angesichts der in unserem Raum herrschenden (Fast-) Vollbeschäftigung nicht besetzt werden könnten, Miet- und Immobilienpreise würden in schwindelnde Höhen katapultiert, die Kommunen wären durch die Schaffung der nötigen Infrastruktur noch mehr belastet, Freising könnte dem entstehendem Siedlungsdruck kaum mehr standhalten, die Belastung der Menschen durch Lärm und Luftverschmutzung würde zunehmen. Ich möchte meinen Teil dazu tun, dass dieses Projekt auf keinen Fall – auch nicht durch irgendwelche Hintertürchen – realisiert wird.

Daneben freue ich mich, meine Stadt im Bereich „Bildung, Erziehung und Soziales“  mitzugestalten. In diesem Zusammenhang bietet sich mir die Chance beizutragen, dass Freising z.B. Betreuungsmöglichkeiten in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen den veränderten Arbeits- und Lebensverhältnissen von jungen Familien anpassen kann. Die Stadt somit für diese attraktiv zu gestalten, ist mir ein Bedürfnis.

Es macht mir Spaß, gemeinsam Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen, damit unser Freising weiterhin liebens- und lebenswert bleibt.

Neben der Freisinger Mitte engagiere ich mich mit Begeisterung ehrenamtlich beim rufBUS. Es bereitet mir große Freude, Jugendliche sicher durch die Nacht zu fahren und die durchweg positive Resonanz der jungen Menschen lässt einen die Strapazen der Nachteinsätze vollkommen vergessen.

Privat besuche ich am liebsten mit meiner Familie oder Freunden Konzerte, Kino- und Theatervorstellungen jeglicher Art.