Wohnmobil-Stellplätze für Freising

Wie von der Freisinger Mitte im Januar diesen Jahres beantragt, plant nun die Stadt Freising die Errichtung von Wohnmobilstellplätzen im Stadtgebiet.

Von Franz Bernack,

Der Kulturtourismus ist einer der bedeutsamsten Wirtschaftsfaktoren für die Domstadt. Neben dem Tagestourismus und dem Aufenthalt im Hotel, nimmt auch das Reisen mit dem Wohnmobil immer mehr zu. Jedoch bieten sich derzeit im gesamten Stadtgebiet keinerlei ausgewiesene Abstellflächen für Campingbusse. Überhaupt seien laut dem Führer des ADAC entlang der A92 zwischen München und Dingolfing und diagonal zwischen Erding und Manching keinerlei entsprechende Flächen vorhanden. Aus diesem Grund hat die Freisinger Mitte im Januar 2013 die Errichtung von Wohnmobilstellplätzen im Stadtgebiet Freising beantragt. Dieses Projekt wurde nun im vergangenen Planungsausschuss am 15. Mai 2013 von den Stadträtinnen und Stadträten behandelt und bewilligt.

Die Planungen sehen nun vor, im Rahmen der Baumaßnahmen zur Umgestaltung des Schotterparkplatzes an der Korbiniansbrücke, welche mitunter die Ausweisung von Parkplätzen für Touristenbusse umfasst, insgesamt 35 Meter für längsparkende Wohnmobile zur Verfügung zu stellen. Hierfür müssen lediglich fünf der im Zuge der Neuordnung geplanten 160 PKW-Stellplätze entfernt werden. Das Abstellen der Fahrzeuge soll aufgrund der fehlenden Entsorgungsanlagen auf dem Areal vorerst auf 24 Stunden beschränkt werden. Auf diese Problematik weißt auch die Verkehrsbehörde hin und schlägt vor, eine entsprechenden Ver- und Entsorgungsstation zu errichten, um wilder Entsorgung vorzubeugen.

Der ursprünglich für die Ausweisung angedachte Standort, der Parkplatz der Savoyer Au, kommt aufgrund knapper Kapazitäten sowie verschiedener vorgesehener Nutzungsformen nicht für dieses Projekt in Frage.

Der Autor
Franz Bernack
Als Planungsreferent des Freisinger Stadtrats berichtet Franz Bernack insbesondere über Themen von städtebaulicher Bedeutung. Weiterlesen ...

Zurück