Herbstklausur in Seeon

Zum mittlerweile vierten Mal fanden sich die Vorstands- und Fraktionsmitglieder der Freisinger Mitte am 15. und 16. Oktober diesen Jahres zur Herbstklausur des Vereins zusammen.

Von Patrick Romer,

Wie schon im Vorjahr fiel die Wahl des Tagungsortes für die Herbstklausur auf das Kloster Seeon am Chiemsee. Die dortigen Bedingungen sind ideal für eine Klausurtagung. Neben komfortabel ausgestatteten Tagungsräumlichkeiten und hervorragender Bewirtung befindet sich das Kloster Seeon inmitten einer wunderschönen Landschaft. Die Gelegenheit, diese bei strahlendem Sonnenschein zu genießen hatten die rund 20 Klausurteilnehmer ob straffer Tagsesordnung zwar nicht im Übermaß, aber die kurzen Pausen zwischen den einzelnen Themenblöcken wurden vorwiegend außerhalb der Klostermauern verbracht.

Innerhalb der Räumlichkeiten ging es vorwiegend darum, die vielen in den letzten Jahren von der Freisinger Mitte eingebrachten Themen und Projekte für Freising zu sortieren, zu kategorisieren und zu prorisieren. Vor allem die in den Wahlprogrammen der FSM zur OB-Wahl 2012 und zur Stadtrats- und Kreistagswahl 2014 veröffentlichten Anliegen und Projekte wurden überprüft. Dabei konnte festgestellt werden, dass ein großer Teil dieser Themen bereits umgesetzt wurde bzw. sich gerade in der Umsetzung befindet. Hier ist vor allem die Innenstadtkonzeption hervorzuheben, die uns seit geraumer Zeit an vielen Stellen in der Freisinger Innenstadt begegnet und uns auch noch mehrere Jahre begleiten wird.

Ein weiterer Themenblock betraf die Organisation des Vereins in Bezug auf die im nächsten Jahr anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft. Ein Verein wie die Freisinger Mitte mit seinen rund 200 Mitgliedern muss auf der Vereinsebene ebenso gut aufgestellt sein wie auf der politischen Ebene. Diese Balance und damit das Gleichgewicht zwischen auf der einen Seite politischer Arbeit und gesellschaftlichem Engagement sowie auf der anderen Seite vereinsinterner Organisation zu halten, ist eine der wichtigsten Aufgaben des Vorstands. Dies gelang dem aktuellen Vorstand sehr gut, weswegen der Appell an die Vorstandsmitglieder erging, sich auch im nächsten Jahr wieder für ein Vorstandsamt zu bewerben.

Unter dem Strich war die Herbstklausur ein wichtiger Termin im Jahresablauf der Freisinger Mitte, um sich einen Überblick über den Stand der verschiedenen Projekte zu verschaffen. Dieser Überblick verhilft dem Vorstand und den Fraktionsmitgliedern, ihre Aufgaben auch in Zukunft effizient und Bürgernah zu erledigen.

Der Autor
Patrick Romer
Patrick Romer, aufgewachsen im Kanton Glarus in der Schweiz, aber heute Freisinger mit Herz und Seele, ist seit 2013 der Vorsitzende der Freisinger Mitte. Weiterlesen ...

Zurück