Bestands-Aufnahme und strategische Ausrichtung

Ende Oktober, ein halbes Jahr nach den Kommunalwahlen im März 2014, fand die alljährliche Herbstklausur der Freisinger Mitte statt.

Von Franz Bernack,

Vom 18. bis 19.10. durften der Vereinsvorstand, die Sprecherinnen und -sprecher der vereinsinternen Ausschüsse sowie die Mitglieder der Stadt- und Kreistagsfraktionen zwei wunderschöne Tage auf der Fraueninsel im Chiemsee verbringen. Die Klosterstimmung der Abtei Frauenwörth wie auch das strahlende Spätherbstwetter haben bestimmt ihren Teil dazu beigetragen, dass sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Teamgeist und Engagement den vorbereiteten Themen widmeten.

Auf der Tagesordnung stand eine Bestandsaufnahme, ein Rückblick auf die vergangenen Monate, die „Eingewöhnungsphase“ für viele neue Mandatsträgerinnen und Mandatsträger, sowie die strategische und operative Ausrichtung für die Zukunft. Elf Stadtratssitze, und damit stärkste Gruppierung im Freisinger Stadtrat, sieben Kreistagssitze, die neue Aufteilung der Ausschüsse und deren Sprecher wie auch die Erweiterung der Themenfelder führen aktuell zu einem Strukturwandel und einem Wachstum innerhalb der Freisinger Mitte. Beides will aufmerksam begleitet und im Sinne der Vereinssatzung, der Positionierung und einer transparenten Informationsvermittlung realisiert werden. Wie, darüber haben sich die Klausurbeteiligten zwei Tage beratschlagt und verschiedene alternative Ansätze, konstruktive Ideen und konkrete Projekte erarbeitet.

Ein Hauptaugenmerk liegt dabei auf einer Fortführung respektive einem Ausbau der transparenten Themenvermittlung politischer Projekte und Prozesse an die Freisinger Bevölkerung. So soll beispielsweise in Zukunft der monatlich stattfindende Stammtisch der Freisinger Mitte stets eine Präsentation bzw. ein Referat über aktuelle politische Themen beinhalten, um so einen direkten und regelmäßigen Austausch mit den Freisingerinnen und Freisingern zu ermöglichen. Aber auch im Bereich der Print- sowie Neuen Medien planen der Verein und die beiden FSM-Fraktionen einige spannende Projekte, die in den kommenden Monaten und Jahren einen Beitrag zu einer modernen und zukunftsfähigen Kommunalpolitik leisten sollen. Gerade Maßnahmen, wie die anstehende Neugestaltung der Oberen und Unteren Hauptstraße einschließlich der Moosachöffnung müssen mit einer größtmöglichen Transparenz an alle Bürgerinnen und Bürger, Geschäftsinhaber, Institutionen und sonstige Interessensgruppen kommuniziert werden, um einen reibungslosen Ablauf dieser „Operation am offenen Herzen“ der Stadt Freising zu ermöglichen.

In den vergangenen Monaten schritten die Planungen zu diesem sowie einigen weiteren zentralen Projekten, wie dem Bau der Westtangente, der Sanierung des Asamgebäudes, der Fortführung des Flächennutzungsplanes, dem Dombergkonzept etc., weit voran. Die Freisinger Mitte wird alles daran setzen, diese Vorhaben weiterhin in steter Zusammenarbeit mit der Bevölkerung anzugehen, um bei allen Projekten ein stimmiges und nachhaltiges Ergebnis zu entwickeln.

Der Autor
Franz Bernack
Als ehemaliger Planungsreferent des Freisinger Stadtrats berichtet Franz Bernack insbesondere über Themen von städtebaulicher Bedeutung. Weiterlesen ...

Zurück